Blasmusik und die Pandemie

Bisher ist das Jahr 2020 kulturell und musikalisch gesehen für uns alle eine Katastrophe. Kein Frühlingskonzert, keine Schützenfeste und kein Oktoberfest. Eine lange Zeit ohne Orchesterproben. Einige Oste-Musiker*innen haben von zu Hause aus bei der Aktion #openwindows /Musiker*Innen für Deutschland, des Niedersächsischen Musikverbandes teilgenommen. Sonntags um 18:00 wurde aus Fenstern, von Balkonen und Gärten musiziert.

Fotos: privat, Collage: JR

Aber das gemeinsame Musizieren, das persönliche Treffen und der Austausch untereinander fehlte allen.

Ende Juni durften wir dann wieder draußen mit Hygienekonzept und Abstand proben. Akustisch nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als Garnichts.

Seit Mitte Juli dürfen wir endlich wieder in unserem Probenraum musizieren; weiterhin natürlich unter Einhaltung der Hygiene und Abstandsregel. Dies hat zur Folge, dass wir nach wie vor nicht mit allen Orchestermitgliedern gleichzeitig Proben können.

Foto: JR

Unsere, für die Herbstferien geplante, Orchesterreise wurde abgesagt. Aber, ein verlängertes Probenwochenende wird stattfinden. Dazu fahren wir vom 10. bis 14.10. in eine Herberge in den Harz. Dort werden wir gemeinsam mit Abstand tolle und intensive Probenarbeit leisten können. Wir bereiten uns damit auf ein, hoffentlich mögliches Konzert im Dezember vor.

Unfreiwillige Pause

Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus werden wir unser Frühjahrskonzert nicht wie geplant am 26. April durchführen.
?
Auch werden wir bis auf Weiteres unsere Orchesterproben aussetzen.
?
Wir sehen uns hier in der Verantwortung, uns und unsere Gesellschaft zu schützen. Hierbei orientieren wir uns an den derzeit allgemein getroffenen Schutzmaßnahmen. Wir möchten nicht riskieren dass gegebenenfalls durch unser Orchester ein Hotspot der Corona-Infektion in Hechthausen entsteht.
?
Bleibt alle gesund und passt gut auf euch auf!
?
Herzliche Grüße
Eure Oste-Musikanten